Krimis schreiben lernen: So erzeugen Sie Spannung

Prototyp des modernen Detektivs: Sherlock Holmes

Ein guter Krimi muss seine Leser vor Spannung an das Buch fesseln. Ein Kriminalfall, der so rätselhaft ist, dass das Buch einfach nicht mehr weg gelegt werden kann – Das ist der Stoff für einen guten Krimi. Doch Spannung zu erzeugen ist gar nicht so leicht. Neben einer einzigartigen Geschichte muss auch der Schreibstil vor Spannung strotzen. Langatmigkeit hat in Krimis nicht zu suchen, stattdessen sind Schockeffekte und Horrorszenarien hier genau richtig.

Eine spannende Geschichte ausdenken

Ein spannender Krimi ist eine Geschichte, bei dem der Leser bis zum Schluss nicht den Ausgang weiß. Der Leser sollte bis zum Schluss darüber rätseln, wer denn nun der Mörder ist. Diese Frage kann beispielsweise dadurch bis zum Schluss offen gelassen werden, indem immer wieder neue Figuren in die Erzählung treten, die ein Motiv zum Mord haben. Ein ermordeter Mensch, der viele Feinde in seinem Leben gehabt hat, eignet sich besonders für solch eine Erzählung. Das perfekte Opfer: Ein reicher Mensch, der aufgrund undurchsichtiger Geschäfte viele Feinde in seinem Leben hatte und wegen seines Reichtums viele Neid auf sich zog.