Holen Sie sich die Krimihelden ins Wohnzimmer

Einrichtungsidee: Schimanski auf einer Fototapete

Wollen Sie ein Krimidinner in Ihrer eigenen Wohnung geben oder vielleicht einfach nur Ihr Heimkino verschönern? Dann eigenen sich Motive aus Krimi Klassikern besonders gut als Dekoration. Mit etwas Kreativität können Sie schnell aus einem einfachen Wohnzimmer einen spannenden Tatort zaubern, an denen Schimanski, Derrik oder Special Agent Gibbs auf Sie wartet.

Wanddesign mit Krimi-Klassikern

Mit einer Fototapete können Sie Ihren Lieblingsschauspieler in Lebensgröße in Ihrem Wohnzimmer erscheinen lassen. So könnten Sie beispielsweise ein Foto von Agent Gibbs aus der Serie Navy CIS im Internet suchen. Dieses Bild ziehen Sie anschließend auf ein Speichermedium Ihrer Wahl und geben es zu einem Druckgeschäft, das Tapetenbedruckung als Service anbietet. Meistens können Sie die fertige Tapete schon am nächsten Tag abholen. Falls Sie sich in einem Raum mit einer solchen Fototapete beobachtet fühlen, können Sie auch bekannte Sprüche als Wandtattoo entwerfen. So könnten Sie Ihren Lieblingsagenten zum Beispiel zitieren. Alternativ können Sie sich auch ein tolles Filmposter eines Krimi Klassikers an die Wand hängen.

Dekoration mit Motiven aus dem Krimi

Sie können typische Szenen aus Krimis nicht nur an Ihre Wand bringen, sondern auch auf die unterschiedlichsten Deko-Artikel.  So können Sie in einem Druckgeschäft beispielsweise auch Gläser, Tischdecken oder Couchkissen mit Motiven aus dem internationalen oder deutschen Krimi verschönern. Wie wäre es zum Beispiel mit Schimanski oder Derrik auf Ihrem Bierglas? Außerdem eigenen sich typische Symbole aus dem Krimi als Dekoration wie zum Beispiel eine Pistole, Handschellen oder eine Polizeimütze. Der berühmte Vorspann der Krimiserie Tatort eignet sich übrigens auch als ein perfektes Motiv für eine Dekoration im Krimistil. In Hillesheim ist im Jahr 2010 das erste Krimihotel eröffnet worden. Bei einem Besuch können Sie sich Inspiration für Ihre eigene Krimi-Einrichtung holen. Der Krimiauto Jaques Berndorf lässt sich zum Beispiel gerne im Derrik-Zimmer inspirieren.

Bild: GeorgHH CC-BY-SA 3.0