Gefahren beim Sport

Sport wird meist als gesundheitsfördernd und energiebringend angepriesen. Das stimmt auch, solange der Sport richtig ausgeführt wird. Hinter sehr vielen sportlichen Tätigkeiten versteckt sich Gefahrenpotenzial. So führen unvorteilhafte Schuhe beim Joggen oft zum Gelenkverschleiß. Ein besonders hohes Gesundheitsrisiko verbirgt falsch durchgeführtes Krafttraining.

Kraftübungen können Wirbelsäule schädigen

Viele Übungen des Krafttrainings können bei unsachgemäßer Ausführung zu Rückenschmerzen und bei dauerhafter Anwendung sogar zur Schädigung der Wirbelsäule führen. Falls Rückenschmerzen nach bestimmten Übungen auftreten, sollte auf diese Trainingseinheiten verzichtet werden oder professioneller Rat zur richtigen Ausführung der Übungen eingeholt werden.

Kraftsport kann zu Herz-Kreislauf-Problemen führen

Beim Stemmen eines Trainingsgewichtes setzt meist die Pressatmung ein. Diese kann bei schweren Gewichten nur schwer vermieden werden. Sie sollten dennoch versuchen  bei Anstrengung auszuatmen und bei Entspannung einzuatmen. Die Luft sollte niemals angehalten werden. Pressatmung und Muskelanspannung erhöhen den Körperinnendruck so stark, dass Herz und Kreislauf stark belastet wird. Personen mit Herz-Kreislauf-Problemen sollten deshalb auf Kraftsport verzichten.

Die richtige Ausführung beim Gewichtstemmen

Hohe Gewichte sollten nie mit Schwung gestemmt werden. Außerdem ist es wichtig, die Handgelenke immer gerade zu halten und niemals einzuknicken. Zudem sollten die Beine nie ganz durchgedrückt und die Arme nie ganz ausgedrückt werden. Profis stemmen Gewichte immer nur in der Kniebeuge.