So lernen Kinder mit Spaß

Formeln langweilen Kinder schnell

Wer mit Spaß lernt, ist motivierter und kann sich so wesentlich länger auf den Lerninhalt konzentrieren. Für Mathematik, Sprachen und auch Naturkunde muss nicht immer nur streng gepaukt werden. Lustige Lernspiele, Rätsel und praktische Aufgaben können das Lernen vereinfachen. Außerdem motivieren kleine Geschenke bei guten Noten zum Lernen.

So motivieren Sie Ihr Kind zum Lernen

Am besten können Kinder zum Lernen motiviert werden, wenn ihnen bei einem Lernerfolg sofort etwas Erfreudiges erwartet. Nur wenn Ihr Kind einen Sinn im Lernen erkennt, wird es mit Motivation pauken. Sprüche wie „Man lernt fürs Leben“ oder „Wenn du fleißig lernst, bekommst du später einen guten Job“ kommen bei Kindern nur selten an. Nur wenn Sie einen sofortigen Vorteil beim Lernen haben, wird ihnen das Pauken Spaß bereiten. Machen Sie deshalb einen Deal mit Ihrem Kind. Wenn das Kind bei der nächsten Klausur gut abschneidet, wird ihm ein Wunsch erfüllt. Sie könnten ihrem Kind  beispielsweise ein lang ersehntes Spielzeug schenken, das Lieblingsessen kochen oder Gutscheine für Schwimmbad- oder Freizeitparkbesuche geben.

Praktisches und spielerisches Lernen

Kinder haben oft das Problem, dass sie sich nicht lange konzentrieren können. Wenn Sie aber mit Spaß lernen, fällt es ihnen wesentlich leichter lange sich auf eine Sache zu konzentrieren. Fremdsprachen müssen beispielsweise nicht nur durch strenges Vokabelpauken gelernt werden, sondern können auch mit Sprachrätseln oder Sprachspielen erlernt werden.  Die Allgemeinbildung kann zum Beispiel durch Wissenssendungen für Kinder verbessert werden. Bei Mathematikübungen sollten Sie unbedingt darauf achten, dass sie sich am Leben orientieren. Reine Formeln langweilen Kinder schnell, doch durch praktische Übungen erkennt ihr Kind, warum Mathematik im Berufs- und Alltagsleben wichtig ist.

Bild: Gerd Altmann / pixelio.de