Maiskolben kochen oder grillen?

Maiskolben frisch vom Grill

Ob gekocht oder gegrillt. Mais entfaltet bei beiden Zubereitungsarten seinen angenehm süßlichen und fruchtig-frischen Geschmack. Auch der zeitliche Aufwand ist ungefähr gleich, sodass es keine Vor-und Nachteile im Hinblick auf die verschiedenen Zubereitungsweisen gibt. Wie Sie den Mais kochen oder grillen, können Sie im Folgenden lesen.

Maiskolben gekonnt grillen

Im Sommer sollten die goldgelben Kolben  auf keinem Grill fehlen. Entfernen Sie dazu zunächst die grünen Blätter und Fäden, die den frischen Mais umhüllen. Waschen Sie ihn anschließend. Nun können Sie den Mais mit Kräuterbutter einreiben und Pfeffer und Salz darüber streuen.  Wickeln Sie ihn anschließend in Alufolie ein und legen Sie das Päckchen auf den Grill. Damit er von allen Seiten ausreichend erhitzt wird, wenden Sie den Mais zwischendurch. Die Alufolie verhindert das Austreten von Feuchtigkeit, sodass der Mais aromatisch und knackig bleibt. Falls Sie einen würzigen Grillgeschmack bevorzugen, legen Sie den Mais anschließend ohne Verpackung auf den Rost.

Gekocht schmeckt’s genauso gut

Schön saftig bleibt der Mais auch, wenn Sie ihn kochen. Dazu befreien Sie den Maiskolben ebenfalls von seiner grünen Hülle, um ihn dann zu waschen. Erhitzen sie Wasser in einem Topf und geben sie Salz hinzu. Den Mais in das kochende Wasser geben und etwa acht bis zehn Minute köcheln lassen. Der Mais ist verzehrfertig, wenn sich seine anfangs matt gelbe Farbe in ein sattes dunkles Gelb verwandelt hat. Schütten Sie das Wasser ab und lassen sie ein großes Stück Butter über dem Kolben zerlaufen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Bild: panthermedia.net Josef Müllek